Collage Innenhof mit Kuh
 
 

Freizeitmöglichkeiten

Beach for friends

Beach for friendsWas gibt es Besseres, als einen heißen Sommertag bei einer Partie Beachvolleyball, -handball oder -fußball ausklingen zu lassen? Und das auf einem echten Sandstrand, aber trotzdem mitten im Grünen!

Im hotel friends Mittelrhein, nur wenige Kilometer von der DIESAYNBURG entfernt, ist das bald möglich. Ob einfach zum Abschalten oder als Trainingseinheit mit der Mannschaft - der Beach im Wenigerbachtal ist für jeden Spaß zu haben. Schauen Sie mal vorbei!  

 

Hochseilgarten Kletterwald Sayn

Wenn Sie DIESAYNBURG wandernden Fußes verlassen, erreichen Sie in ca. 30 Minuten den Hochseilgarten Kletterwald Sayn. Unter dem Blätterdach eines der höchsten Mischwälder Deutschlands erklimmen Sie hier 16 individuelle Parcours mit 130 Stationen aus Seilen und Hindernissen. Lassen Sie sich auf das Abenteuer ein und erleben Sie unvergessliche Stunden in der Natur! Egal, ob Sie alleine, zu zweit oder in der Gruppe kommen - das Team vom Kletterwald Sayn freut sich auf Sie. 

Weitere Informationen sowie Öffnungszeiten, Preise, etc. erfahren Sie HIER.

 

Geocaching

Geocaching ist eine moderne Form der Schatzsuche - und alles andere als ein "Kinderspiel". Geocaching

Mit GPS-Geräten ausgestattet machen Sie sich auf den Weg durch die Wälder rund um DIESAYNBURG und entdecken so nicht nur gut versteckte "Caches", sondern auch viele neue Seiten der Region. Entweder Sie starten das Abenteuer auf eigene Faust oder Sie buchen im Rahmen Ihrer Tagung im hotel friends Mittelrhein oder auf der DIESAYNBURG eine geführte Geocaching-Tour. Egal, wie - let's get it started! 

Alle weiteren Informationen finden Sie HIER.

 

Garten der Schmetterlinge:
Unmittelbar zu Füßen der DIESAYNBURG befindet sich der Garten der Schmetterlinge Schloss Sayn. Hier werden Sie in eine kleine tropische Welt entführt, hin zu Palmen und Bananenstauden, zu plätschernden Wasserfällen und der bunten Fülle exotischer Schmetterlinge.
Hier fliegen farbenprächtige Falter aus Südamerika, Afrika und Asien frei zwischen den Besuchern von einer Blüte zur anderen, stets auf der Suche nach Nektar.
Entdecken Sie im Garten der Schmetterlinge den rund 25 cm großen Atlas- Spinner aus China, der fast bewegungslos im Tagschlaf verharrt oder den blauen Morpho aus Brasilien, der majestätisch durch die Lüfte gleitet.
In einem zweiten Pavillon, dem "Raupenhaus", können Sie winzige Eier von Schmetterlingen, gefräßige Raupen und geschickt verborgene Puppen finden.
Besondere Freude werden Ihnen die kleinen chinesischen Zwergwachteln mit ihren hummelgroßen Küken ebenso wie die Schildkröten zu Wasser und zu Lande oder der geheimnisvolle Leguan bereiten.
Das kleine Insektarium beherbergt Vogelspinnen, Gespenstschrecken und weitere exotische Kleintiere.
Der Garten der Schmetterlinge Schloss Sayn ist bei jedem Wetter, ob im Frühling, Sommer oder Herbst, ein Erlebnis für Jung und Alt, ein Paradies für Naturfreunde und Hobbyfotografen.
Weitere Informationen über Öffnungszeiten und Eintrittspreise erhalten Sie HIER.



Der Rheinsteig:
DIESAYNBURG befindet sich unmittelbar auf dem Rheinsteig – er führt sogar durch den Burginnenhof auf die andere Seite des Burgberges.
Der Rheinsteig ist einer der beliebtesten Wanderwege Europas. Zwischen Bonn, Koblenz und Wiesbaden führt der 320 km lange Rheinsteig rechtsrheinisch auf überwiegend schmalen Wegen und anspruchsvollen Steigen bergauf und bergab zu Wäldern, Weinbergen und spektakulären Ausblicken. Perfekt ausgeschildert und engmaschig vernetzt lädt er ein zu ambitionierten Fernwanderungen oder abwechslungsreichen Kurztouren, gut erreichbar via Bahn, Schiff und Auto, nahe gelegen zu mehreren Flughäfen.
Detaillierte Informationen zum Rheinsteig und zur Planung Ihrer persönlichen Route erhalten Sie HIER.



Deutscher Limes-Radweg:
Ebenfalls in unmittelbarer Nähe zur DIESAYNBURG läuft der Deutsche Limes-Radweg entlang. Der Limes, der im 1. Jahrhundert n. Chr. von den Römern als Schutzwall gegen die germanischen Stämme errichtet wurde, verläuft direkt oberhalb des Ortes Sayn. Auf den Anhöhen des Pulverberges findet der Wanderer oder Radfahrer heute eine zu Beginn des Jahrhunderts errichtete Rekonstruktion eines Limes-Wachturms, der ein beliebtes Ausflugsziel darstellt.
Wer sich nicht nur für Caesar & Co. interessiert, sondern gleichzeitig auch eine sportliche Herausforderung sucht, für den ist der Limes-Radweg genau das Richtige. Auf nahezu 800 km Radweg begibt man sich auf die Spuren der alten Römer, welche entlang des einstigen Befestigungswalls führen.
Der Radweg ist in allen vier Bundesländern durchgängig mit Hinweisschildern gekennzeichnet. Ziel der Routenfestlegung war, die Radfahrer auf gut ausgebauten Rad- und Waldwegen entlang der Limes- Straße zu führen.
Wie schon die Deutsche Limes-Straße folgt auch der Radweg dem obergermanisch-rätischen Limes und verbindet zahlreiche Sehenswürdigkeiten aus der Römerzeit. Geschichtsbegeisterte Radler können sich auf rekonstruierte Limeswachttürme wie den auf dem Pulverberg, konservierte und teilweise rekonstruierte Kastelle, Schutzbauten über Ruinen römischer Badeanlagen, Befestigungsanlagen mit Wall, Graben und Palisaden und natürlich auch auf beeindruckende Museen freuen. Weitere Informationen über Routen und Sehenswürdigkeiten finden Sie HIER.

Rheinisches Eisenkunstguss- Museum:
Das Rheinisches Eisenkunstguss-Museum im Schloss Sayn beherbergt eine einzigartige Sammlung von Kunstwerken aus Eisenguss der berühmten Sayner Hütte, die seit 1815 der preußischen Krone gehörte. Gezeigt werden Hals- und Armschmuck, ein filigranes Diadem, Neujahrsplaketten mit Ansichten rheinischer und westfälischer Kunstdenkmäler, durchbrochene Teller, Ziertische, Sitzmöbel, eine Wendeltreppe aber auch Herde, Kochgeschirr und technisches Gerät. Daneben präsentiert das Rheinische Eisenkunstguss-Museum eine interessante Ausstellung von Kunstgussöfen aus der Fertigung der Concordiahütte.


Sayner Hütte:
Die imposante Giesshalle der Sayner Hütte wurde im frühen 19. Jahrhundert nach den Plänen von Karl Ludwig Althans errichtet, und gilt heute als eines der bedeutendsten Industriedenkmäler Deutschlands. Ganz aus Glas und Gusseisen erbaut, ist sie der Form einer dreischiffigen Basilika nachempfunden. Als Vorbild diente die Basilika der frühgotischen Abtei Marienstatt im Westerwald, eine Gründung der Sayner Grafen. Bemerkenswert sind im Inneren die um 360 Grad drehbaren gußeisernen Kräne, die ersten ihrer Art. Die mächtige Fertigungshalle wurde einer kulturellen Nutzung zugeführt.



Zurück Drucken